Home » Personen- Und Guterbahnhofe: II. Teil Eisenbahnwesen Und Stadtebau by Otto Blum
Personen- Und Guterbahnhofe: II. Teil Eisenbahnwesen Und Stadtebau Otto Blum

Personen- Und Guterbahnhofe: II. Teil Eisenbahnwesen Und Stadtebau

Otto Blum

Published January 1st 1930
ISBN : 9783642987946
Paperback
278 pages
Enter answer

 About the Book 

a) Verkehrsarten. Die Eisenbahnen dienen, wie fast aIle Verkehrsmittel, den drei V er kehrs arten: Menschen, Sachen und Nachrichten. Der Nachrichtenverkehr wird aber meist von der Eisenbahn nieht unmittelbar bedient, sondern von jenen VerMorea) Verkehrsarten. Die Eisenbahnen dienen, wie fast aIle Verkehrsmittel, den drei V er kehrs arten: Menschen, Sachen und Nachrichten. Der Nachrichtenverkehr wird aber meist von der Eisenbahn nieht unmittelbar bedient, sondern von jenen Ver kehrseinriehtungen wahrgenommen, die man Post nennt. Dies ist geschicht lich begrundet, entspricht aber auch den technischen Eigenarten. Der Post verkehr ist namlich ursprunglich aus den BedUrfnissen des Nachrichtenverkehrs entstanden, namentlich aus den Bediirfnissen der StaatsgewaIt, ist aber im Lauf der Zeit in vielen Landern auf die Beforderung von Menschen und dann auch von Sachen in Form kleiner Stiickgiiter - Paketen - ausgedehnt worden. Die Nachrichten wurden von der Post hauptsachlieh in der Form von Briefen iibermittelt- hierzu sind aber auBer den Postkarten auch Geld anweisungen, Bargeld in Umschlagen, Drucksachen und Zeitungen, Waren proben zu rechnen- auBerdem hat die Post vielfach auch dieAufgabe iibernommen, (eilige) Nachrichten durch Schall, Licht und insbesondere auf elektrischem Wege zu iibermitteln. Die Eisenbahn hat nun der Post die Beforderung der Mensehen und Saehen groBtenteils abgenommen, so daB die Post im wesentlichen auf die Beforderung von Nachrichten und von kleinstiickigen, briefartigen Sachen, unter denen Geld, Kostbarkeiten und Warenproben am wiehtigsten sind, beschrankt ist.